Erreichbarkeit

Der öffentliche Bereich des Flughafens sowie die Parkplätze sind für Passagiere im Rollstuhl problemlos zugänglich.

Es sind jedoch nicht alle Flugsteige mit dem Rollstuhl zugänglich, einige sind nur über Treppen erreichbar.

Dienstleistungen für Passagiere mit Eingeschränkter Mobilität

Für die meisten Menschen ist eine Reise ein freudiges Ereignis. Im Allgemeinen ist es ratsam, seine Reise gut vorzubereiten. Dies empfiehlt sich ganz besonders für Personen mit eingeschränkter Mobilität. Wenn Sie die folgenden Vorbereitungen treffen, sollte Ihre Reise unter optimalen Bedingungen ablaufen.

Der Flughafen unterstützt Sie während Ihrer Reise, wenn Ihre eingeschränkte Mobilität dies erforderlich macht.

Die Unterstützung für Fluggäste mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität wird von der Firma GVAssistance angeboten. Die Leistungen sind kostenlos, unabhängig von der Klasse, in der der Fluggast gebucht hat. Die Leistung von GVAssistance ist keine exklusive Dienstleistung, es ist möglich, dass auch andere Personen mit eingeschränkter Mobilität gleichzeitig mit Ihnen betreut werden.

MELDEN SIE SICH RECHTZEITIG AN

Um von dem qualitativ hochwertigen Service zu profitieren, weisen Sie bitte bei der Buchung Ihres Tickets Ihre Fluggesellschaft oder Ihr Reisebüro darauf hin, dass Sie Unterstützung benötigen, bis spätestens 48 Stunden vor dem Abreisetag für Hin-und Rückflug.

Wenn Sie sich nicht rechtzeitig ankündigen, könnte Ihre Unterstützung möglicherweise verzögert werden, vorrangig werden Passagiere behandelt, die sich ordnungsgemäss angemeldet haben.

BEACHTEN SIE DIE CHECK-IN-ZEIT

Lassen Sie sich bei der Buchung die Zeiten bestätigen und halten Sie sich strikt an die erteilten Anweisungen. Reisen Sie so früh wie möglich an.

SCHÄTZEN SIE IHRE BEDÜRFNISSE REALISTISCH EIN

  • Brauchen Sie wirklich Unterstützung?
  • Welche Art von Behinderung haben Sie?
  • Brauchen Sie eine Begleitperson?
  • Können Sie zu Fuss gehen, wenn ja, wie weit?
  • Können Sie Treppen steigen, wenn ja, wie viele?
  • Können Sie Treppen hinunter gehen, wenn ja, wie viele?
  • Können Sie im Flugzeug gehen?
  • Benötigen Sie einen Rollstuhl, oder besitzen Sie Ihren eigenen?
  • Sollten Sie mit Ihrem eigenen Rollstuhl reisen, brauchen Sie jemanden, der Sie schiebt?
  • Reisen Sie mit Ihrem Blindenhund?
  • Welche Art von Unterstützung brauchen Sie?
  • Führen Sie medizinische Apparate mit sich?
  • Brauchen Sie dafür eine medizinische Bescheinigung?
  • Nehmen Sie bestimmte Medikamente?

REISEN MIT DEM EIGENEN ROLLSTUHL

Wenn Sie mit Ihrem eigenen Rollstuhl reisen, müssen Sie dies der Fluggesellschaft unter Angabe der Masse (Höhe, Breite und Gewicht) mitteilen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die Betriebsanleitung mitzunehmen.

Sollten Sie mit einem elektrischen Rollstuhl reisen, müssen Sie auch dies der Fluggesellschaft unter Angabe des Akkutyps mitteilen.

REISEN MIT EINEM BLINDENHUND

Blindenhunde müssen bei der Fluggesellschaft angekündigt werden. Sie reisen in der Regel gratis. Informieren Sie sich bei Ihrem Reisebüro oder der Botschaft Ihres Ziellandes über die Einreisebestimmungen für Hunde.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Bundesamt für Veterinärwesen.

Denken Sie daran, am Tage Ihrer Abreise alle notwendigen Dokumente für die Reise Ihres Hundes mitzunehmen.

HANDGEPÄCK

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich des Handgepäcks, das Sie in der Kabine mitführen dürfen. In den meisten Fällen erlauben die Fluggesellschaften nur ein Stück Handgepäck, dessen Abmessungen variieren können.