Am 11. Oktober 1919 genehmigte der Grosse Rat der Stadt Genf die Einrichtung eines "Flugplatzes" in Meyrin. Innerhalb von hundert Jahren hat sich der kleine Flugplatz in Cointrin erheblich verändert. Um dieses unglaubliche Abenteuer zu feiern, wurden für das  Jahr 2020 rund dreissig Projekte unter dem Motto "Unser Flughafen, meine Geschichte" geplant.

Leider war die Covid-19-Epidemie ein Spielverderber und einige Veranstaltungen mussten abgesagt oder verschoben werden. Die Einweihung der Panoramaterrasse und des Ostflügels wurde auf das Jahr 2021 verschoben.

Die Feierlichkeiten wurden am 28. Februar 2020 mit einer offiziellen Zeremonie eröffnet. Das Terminal wurde zu diesem Anlass mit der neuen visuellen Identität des hundertjährigen Jubiläums neu gestaltet. Den Passagieren wurde ein Dokumentarfilm über 100 Jahre Flughafen Genf mit Anekdoten, Interviews und Archivbildern gezeigt. Ergänzend zu diesem historischen Film hat der Flughafen Genf ein Buch veröffentlicht, das die 100-jährige Geschichte anhand von bisher unveröffentlichten Fotos, Archivvideos und Texten nachzeichnet.

Im September wurden auf der Mont-Blanc-Brücke 24 Fahnen in den Farben des hundertjährigen Jubiläums des Flughafens gehisst. Kurz darauf fand im Château de Voltaire (Ferney-Voltaire) eine Fotoausstellung statt, die das Abkommen zwischen Frankreich und der Schweiz von 1956 würdigte. Schliesslich organisierte der Flughafen Genf in Zusammenarbeit mit der Universität Genf zwei Online-Konferenzen.

Anlässlich dieses Jubiläums wollte der Flughafen Genf seinen Mitarbeitern für ihre Arbeit und ihr Engagement danken. Sie bot daher jedem Mitarbeiter eine Schweizer Uhr an, die in einer familieneigenen Fabrik entworfen wurde. Die Uhr wurde zusammen mit anderen Objekten zur Hundertjahrfeier im neuen E-Shop des Flughafens Genf zum Verkauf angeboten.