GVA eröffnet eine direkte Linie für Frachtgut aller Art nach Schanghai


10.07.2009

Die Behörden des Internationalen Flughafens Genf (GVA) und die Fluggesellschaft Lufthansa Cargo eröffnen am Donnerstag 9. Juli 2009 eine direkte Linie für Frachtgut aller Art zwischen Genf und der chinesischen Metropole Schanghai.

Eingesetzt wird auf der neuen Strecke jeden zweiten Donnerstag eine Boeing B 747 – 400 ERF in den Farben der Gesellschaft Jade Cargo. Diese Maschine der neuen Generation ist leiser und umweltfreundlicher und kann 102 Tonnen Fracht aufnehmen.

Erster Kunde der neuen Frachtflugverbindung ist die Firma Applied Materials in Cheseaux (Vaud). Sie exportiert Maschinen zum Schneiden von Silizium, das für die Herstellung von Zellen für Solarpanels verwendet wird. Bisher musste sie ihre Fracht zunächst auf der Strasse bis zu den grossen europäischen Drehkreuzen befördern, von wo aus der chinesische Markt bedient wird. Jetzt steht dem Unternehmen eine direkte Flugverbindung praktisch vor der Tür zur Verfügung.

Die neue Frachtfluglinie zwischen Genf und China entspricht den zahlreich geäusserten Wünschen von Exporteuren in der Westschweiz, der übrigen Schweiz und im benachbarten Frankreich. Sie bietet der Wirtschaft im Einzugsgebiet des Flughafens grosse Vorteile.

Sie erweitert die Vielfalt des Angebots und der Tätigkeiten des Flughafens GVA. Dort werden jährlich rund 55'000 Tonnen Frachtgut umgeschlagen.

Genf ist damit der siebte europäische Stützpunkt, von dem aus Lufthansa Cargo Direktflüge nach China anbietet. Wöchentlich sind es jetzt 20 Direktflüge für Frachtgut aller Art, die europäische Städte mit China verbinden.

avion Jade Cargo