SWISS bietet die Möglichkeit, die Gepäcketikette von zu Hause aus auszudrucken


20.08.2015

Seit dem 18. August 2015 ist das Reisen ab Genève Aéroport mit SWISS noch einfacher: Von nun an können die Passagiere beim Online-Check-in zu Hause ihre Gepäcketikette sowie eine Bestätigung auf Papier zusammen mit ihrer Bordkarte ausdrucken.

Dank diesem neu von SWISS angebotenen Service werden die Wartezeiten vor dem Boarding verkürzt. Das Check-in fürs Gepäck findet bei Ankunft am Flughafen (Stockwerk Check-in) direkt an den Self Bag Drop Schaltern (self-service-bag-drop) oder an den herkömmlichen, dafür vorgesehenen Schaltern statt.

Der Plastikhalter, mit dem die Papieretikette sicher am Koffer angebracht wird, wird bei der ersten Benutzung dieses Services am Flughafen kostenlos von SWISS zur Verfügung gestellt. Der robuste Plastikhalter kann anschliessend für alle weiteren Reisen wiederverwendet werden. Die Gepäcketiketten können weiterhin wie bisher am Flughafenschalter für alle SWISS-Flüge ausgedruckt werden.

Ausser den Flügen ab Genf, wo der Service lanciert wurde, kann die Gepäcketikette zudem für folgende Flüge zu Hause ausgedruckt werden: New York (JFK) – Genf, Pristina – Genf, Marrakesch – Genf, Skopje – Genf, und ab dem 25. August Moskau (DME) – Genf.

„Wir freuen uns, als eine der ersten europäischen Airlines diesen Service anzubieten. Damit reagieren wir auf die wachsenden Erwartungen unserer Passagiere bezüglich Wartezeit und Unabhängigkeit bei der Reiseplanung. Mit dieser neuen Möglichkeit möchten wir unserer Westschweizer Kundschaft weiterhin innovative und praktische Dienste anbieten“, erklärt Lorenzo Stoll, Generaldirektor von SWISS in der Westschweiz.

Gleich enthusiastisch tönt es von Xavier Wohlschlag, Direktor Operations von Genève Aéroport: „Genève Aéroport setzt sich seit Langem gemeinsam mit den Fluggesellschaften und den Bodendienstunternehmen ein, um neue Technologien und Verfahren zu testen, welche die Passagiererfahrung optimieren und den zeitlichen Abstand zwischen Flughafeneingang und Flugzeugtür verkürzen. In dieser Hinsicht stellt die SWISS-Initiative einen beachtlichen Fortschritt dar.“