Einweihung des ersten Fluges nach Moldawien


15.12.2017

Der erste Direktflug zwischen Genf und der moldawischen Hauptstadt Chisinau fand am Freitag, 15. Dezember 2017 statt. Die nationale Fluggesellschaft Air Moldova wurde mit einer symbolischen Taufe durch die Flughafenfeuerwehr gebührend begrüsst.

Am Steuerknüppel der Maschine Embraer 190, mit dem dieser erste Flug durchgeführt wurde, sass niemand anderes als der Generaldirektor der Fluggesellschaft selbst, der Bordkommandant Iulian SCORPAN. Mit ihm landeten eine Delegation des Managements von Air Moldova und Journalisten am Genève Aéroport.

In Anwesenheit der Vertreter der ständigen Mission der Republik Moldau bei den internationalen Organisationen wurde in den Gates eine kleine Einweihungszeremonie abgehalten. Das traditionelle Gruppenfoto sowie das Anschneiden der Torte krönten dieses Ereignis.

Air Moldova wird die Verbindung Genf–Chisinau zwei Mal wöchentlich (montags und freitags) mit Maschinen des Typs Embraer oder Airbus bedienen. Abflug in Genf ist jeweils um 15:40, die Ankunft in Chisinau erfolgt um 19:10 Ortszeit. Für den Rückflug startet das Flugzeug um 13:00 in Chisinau. 

Die Fluggesellschaft fliegt rund 30 Destinationen an, ist Mitglied bei IATA und hat Kooperationsvereinbarungen mit zahlreichen anderen Beförderungsunternehmen abgeschlossen. Mit dieser Verbindung sollen in erster Linie Diplomaten und Kongressbesucher angesprochen, aber auch Wintersport-Touristen in die Region gelockt werden.

Die Republik Moldau liegt in Osteuropa und zählt ungefähr 3,6 Millionen Einwohner. Das Land verfügt über ein interessantes historisches Erbe, mit Klöstern, Kirchen und ehemaligen Zitadellen aus dem Mittelalter und arbeitet daran, den Tourismus auszubauen.

www.airmoldova.md