Einweihung der Route Genf-Peking


07.05.2013

Der erste Flug zwischen Genf und Peking fand am Dienstag, den 7. Mai 2013, statt. Eine bedeutende Delegation aus chinesischen und schweizerischen Vertretern aus Luftfahrt, Diplomatie, Industrie und Tourismus begrüsste die Perspektiven, die diese neue Direktverbindung eröffnet.

Am 7. Mai 2013, um 20:35 Uhr, setzte der erste, von Air China durchgeführte Direktflug zwischen Genf und Peking am Genève Aéroport auf.
Der Airbus A 330-200 der nationalen chinesischen Fluggesellschaft landete um 18:35 Uhr mit einer wichtigen chinesischen Delegation an Bord auf dem Genève Aéroport, die von Vertretern der kantonalen Behörden und der Flughafenbehörden auf dem Rollfeld in Empfang genommen wurde.
Anschliessend fand eine Feier mit über zweihundert Gästen aus Politik, Diplomatie, Industrie, Tourismus und Medien im Panoramarestaurant Altitude statt.
„Die Genfer Behörden freuen sich sehr darüber, dass Air China diese neue Route zwischen Peking und Genf in Betrieb genommen hat“, erklärte Isabel Rochat, Staatsrätin der Republik und des Kantons Genf, die den Vorsitz des Verwaltungsrats von Genève Aéroport innehat. „Diese Verbindung hat eine grosse diplomatische, politische, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung für die gesamte Region“, fügte sie hinzu.
Frau Feng Rune, Vizepräsidentin der Fluggesellschaft Air China, freute sich darüber, dass mit diesem ersten Flug „die Tradition der guten Beziehungen zwischen den Städten Peking und Genf und, darüber hinaus, zwischen China und der Schweiz konkretisiert wurde.“
„Die wirtschaftliche Dynamik des Einzugsgebiets des Genève Aéroport ist ein Schlüsselelement für den Erfolg der neuen Strecke. Die Direktverbindung zwischen Genf und Peking wird die Handelsbeziehungen und die diplomatischen Beziehungen zwischen unseren Städten und unseren Ländern weiter stärken“, fügte Frau Wang Fan hinzu, Generaldirektorin von Air China für die Schweiz.
Nach seiner Rückkehr aus China, wo er ein Partnerschaftsabkommen zwischen Genève Aéroport und dem Beijing Capital International Airport (BCIA) unterzeichnet hatte, war Robert Deillon, Generaldirektor des Genève Aéroport, sehr erfreut darüber, zahlreiche chinesische Besucher in Genf begrüssen zu dürfen. „Das Personal des Genève Aéroport wurde für die Bedürfnisse dieser neuen Fluggäste sensibilisiert und wir haben unsere Anlagen und unsere Dienstleistungen entsprechend angepasst, um ihnen einen persönlichen Empfang zu bereiten“, erklärte er, und fügte hinzu: „Trotz der unterschiedlichen Grösse unserer Flughäfen wird es uns das unterzeichnete Abkommen ermöglichen, in zahlreichen Aktivitätsbereichen einen fruchtbaren Austausch anzuregen.“
Auf die offiziellen Ansprachen auf dem Podium folgte ein Konzert der Klaviervirtuosin Mélodie Zhao. Anschliessend tauschten die Mitglieder der chinesischen und schweizerischen Delegationen Freundschaftsgeschenke aus, im Beisein von S.E. Botschafter Liu Zhenmin, dem ständigen Vertreter der Volksrepublik China bei den Vereinten Nationen, S.E. Botschafter Yi Xiaozhun, Vertreter der VRC bei der Welthandelsorganisation (WTO) und S.E. Botschafter Wu Haitao, Vertreter der VRC bei der UN-Konferenz für Abrüstung.
Die Inbetriebnahme dieser Direktverbindung zwischen Genf und Peking ist das Ergebnis von über mehrere Jahre geführten Gesprächen zwischen den Genfer Flughafenbehörden und den Vertretern der Fluggesellschaft Air China. Die Durchführbarkeitsstudien waren dank des politischen Willens der chinesischen und der schweizerischen Regierung möglich, die die Bemühungen von Wirtschaft und Tourismus zur Entwicklung der Handelsbeziehungen und der kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Städten unterstützt haben.

Zur Erinnerung, der Non-Stopp-Flug wird vier Mal wöchentlich durchgeführt - dienstags, donnerstags, samstags und sonntags. Die Maschine hebt um 13:30 Uhr in Peking ab und landet am selben Tag um 18:25 in Genf. Der Rückflug startet um 20:25 Uhr in Genf und erreicht Peking am nächsten Tag um 12:55 Uhr. Der abendliche Start in Genf wird vor allem den Erwartungen der Passagiere aus dem Einzugsgebiet des Genève Aéroport gerecht, da er es ihnen ermöglicht, einen ganzen Tag vor Ort zu verbringen, bevor sie sich am Flughafen einfinden müssen. Die Ankunftszeit in Peking ist ebenfalls gut durchdacht, um optimale Anschlussflüge im Netzwerk von Air China zu ermöglichen, insbesondere in andere Städte auf chinesischem Boden.

Air China ist somit das zwölfte Mitglied der Star Alliance, das Genf anfliegt, von wo aus die besagte Allianz bereits regelmässig rund dreissig Flugziele miteinander verbindet. Die Synergien zwischen den alliierten Fluggesellschaften werden es ermöglichen, die Verbindungen zwischen China und den anderen europäischen Märkten via Genf zu entwickelt, und vice versa. Die Frachtaktivitäten, insbesondere im Bereich der Uhrmacherei, der Juwelierwaren und der Chemie, dürften ebenfalls zum Erfolg dieser Route beitragen.
Air China zählt zu den wichtigsten Fluggesellschaften der Welt und verfügt über eine Flotte aus über 400 Maschinen. Sie fliegt derzeit insgesamt 280 Flugziele in 30 Ländern in Asien, im Mittleren Osten und in Nord- und Südamerika an, ausgehenden von ihrem wichtigsten Drehkreuz, dem Beijing Capital International Airport. In Europa wird Genf das bestehende Netz nach Frankfurt, München, Düsseldorf, London, Paris, Stockholm, Mailand, Rom und Madrid weiter stärken. 2011 wurde Air China von SKYTRAX, der internationalen Akkreditierungsinstanz für die Dienstleistungen von Fluggesellschaften, mit vier Sternen ausgezeichnet.
Mit rund 13,9 Millionen abgefertigten Passagieren im Jahr 2012, einer Steigerung von 5,9 % im Vergleich zum Vorjahr, kann Genève Aéroport ein Wachstum über dem europäischen Durchschnitt vorweisen. Im Rahmen der Cargo-Aktivität wurden im vergangenen Jahr über 75‘000 Tonnen Waren transportiert. Genf bedient an die 120 regelmässige Flugziele, darunter über 20 interkontinentale Routen. Das Einzugsgebiet des Flughafens ist für seine zahlungsstarken Kunden bekannt, die auch von den Fluggesellschaften geschätzt werden, dank einer einmaligen Konzentration von internationalen Organisationen und multinationalen Konzernen, die in der Region ansässig sind.

 

Évènement du vol inaugural Air China

Album: Ankunft des Flugzeugs

Évènement du vol inaugural Air China

Album: Empfang

Évènement du vol inaugural Air China

Album: Gäste mit Teebüchse

Évènement du vol inaugural Air China