Der Flughafen Genf testet Alarmleuchten und Alarmsirenen


20.01.2011

Damit die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Internationalen Flughafens Genf (GVA) und aller auf dem Flughafengelände und dem Vorfeld tätigen Flughafenpartner gewährleistet werden kann, müssen diese Personen bei Blitzschlaggefahr rasch gewarnt werden können.

Zu diesem Zweck bereiten die Flughafenbehörden ein entsprechendes Projekt vor. Dieses besteht darin, an verschiedenen strategischen Stellen des Flughafengeländes Alarmanlagen mit Lichtsignalen (Drehfeuer) und akustischen Signalen (Sirenen) zu erstellen, damit betroffene Personen unbeachtet ihres Standorts und der Sichtverhältnisse auf die Gefahr aufmerksam gemacht werden können.

Um festzulegen, wo genau diese Anlagen installiert werden sollen, und um deren Funktionsweise zu prüfen, werden an folgenden Tagen Tests durchgeführt:

Freitag, 21. Januar 2011, nachmittags
und
Mittwoch, 2. Februar 2011, in der Nacht (Test ohne Sirenen)