SWISS erweitert ihr Angebot ab Genf


16.04.2009

Dank der Zusammenarbeit mit Edelweiss und der verstärkten Kooperation im Rahmen der Star Alliance kann Swiss International Air Line eine grössere Auswahl an Direktverbindungen ab dem Internationalen Flughafen Genf anbieten. Washington, Montreal aber auch Sharm el Sheik, Hurghada, Heraklion und Pristina gehören zu den neuen SWISS-Zielen. In Zukunft wird SWISS neben den elf Destinationen, die mit eigenen Flugzeugen abgedeckt werden, acht weitere Ferienziele in enger Zusammenarbeit mit ihrem Schwesterunternehmen Edelweiss und 16 Destinationen im Codeshare mit verschiedenen Partnern, in erster Linie Mitgliedern der Star Alliance, anfliegen. Das Angebot von SWISS ab Genf wird somit erheblich ausgebaut. Die Neuerungen werden im Laufe des Frühjahrs sukzessive umgesetzt.

SWISS fliegt ab jetzt elf Destinationen mit eigenen Flugzeugen an: New York, Athen, Barcelona, Palma, Malaga, Bukarest, Budapest, Prag, Moskau, London City und Zürich. Dank der engen Zusammenarbeit mit ihrem Schwesterunternehmen Edelweiss kann SWISS nun auch acht neue Direktverbindungen ab Genf anbieten: Sharm el Sheik und Hurghada in Ägypten, Pristina im Kosovo, Heraklion, Kos und Zakynthos in Griechenland, Antalya in der Türkei und Las Palmas auf den Kanarischen Inseln. Dazu kommen 16 traditionelle Verbindungen mit verschiedenen Partnern, in erster Linie Star Alliance Mitglieder: Montreal (Air Canada), Washington (United Airlines), Kopenhagen und Stockholm (SAS), Warschau (LOT), Oporto und Lissabon (TAP), Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München (Lufthansa), Brüssel (Brussels Airlines), Wien (Austrian), Paris (Air France), Kairo (EgyptAir) und Tel-Aviv (El Al).

Aufgrund des ungünstigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds und als Reaktion auf die aktuelle Nachfragesituation hat SWISS ihren Flugplan ab Genf angepasst und folgende Änderungen vorgenommen, die ab Anfang Mai gültig werden:

London City wird wie bisher sechs Mal täglich angeflogen, allerdings mit einer wichtigen Neuerung, die genau den Bedürfnissen von Geschäftsreisenden entspricht: die geänderte Abflugzeit des Morgenflugs um 07.30 Uhr. Darüber hinaus ist SWISS nunmehr die einzige Fluggesellschaft, die Nonstop-Flüge von Genf nach London City anbietet.
Eine weitere wichtige Änderung ist die Umstellung der Anbindung Budapests von vier Flügen pro Woche auf einen Flug pro Tag. Bukarest erhält eine zusätzliche Verbindung und wird nun vier Mal wöchentlich angeflogen (montags, mittwochs, freitags und sonntags).
Prag behält seinen täglichen Flug, wogegen Athen drei zusätzliche Flüge pro Woche erhält und somit zehn Mal wöchentlich angeflogen wird, um der saisonbedingt grossen Nachfrage gerecht zu werden. Hinzu kommen die Sommer-Wochenendziele Palma und Malaga.
Die Verbindung nach Zürich mit seinem umfassenden Angebot an Anschlussflügen zu 90 weltweiten Zielen wird nach wie vor neun Mal täglich angeboten.

In Folge der Umstellung auf den Sommerflugplan und aus wirtschaftlichen Gründen, aber auch aufgrund ungünstiger Zeitfenster wird Istanbul ab Anfang Mai nicht mehr direkt sondern via Zürich zwei Mal täglich bedient.

Insgesamt bietet SWISS ab dem Internationalen Flughafen Genf nun mit 35 Direktverbindungen in 22 Länder ein gegenüber den vergangenen Jahren deutlich erweitertes Streckennetz an.

Information und Reservationen:
Swiss International Air Lines
www.swiss.com