GVA verstärkt seine Bemühungen zugunsten des öffentlichen Verkehrs


09.12.2008

Der Internationale Flughafen Genf  (GVA) verstärkt seine Bemühungen zugunsten des öffentlichen Verkehrs: Zweiter UNIRESO Automat für kostenlose Fahrkarten für ankommende Fluggäste –  Verbesserter Fahrplan.

Seit vielen Jahren setzt sich der Internationale Flughafen Genf (GVA) dafür ein, dass das Flughafenpersonal und die Flugreisenden von den öffentlichen Verkehrsmitteln Gebrauch machen. Ziel dieser Politik ist, die Luftverschmutzung durch den flughafenbedingten Strassenverkehr zu bekämpfen und die Verkehrswege sowie die Parkflächen des Flughafens zu entlasten.

GVA will auch den aus dem Ausland eintreffenden Fluggästen entgegenkommen, die sich mit dem Genfer Verkehrsnetz gewöhnlich nicht auskennen, damit sie den Flughafen möglichst bequem verlassen können, um sich zu ihrem Ziel im Kanton Genf zu begeben. Die Aktion gilt auch für die Genfer Bevölkerung, die damit kostenlos nach Hause fahren kann.

Ab 1. Januar 2008 bietet GVA allen in Genf eintreffenden Fluggästen kostenlos eine UNIRESO Fahrkarte an; sie ist  80 Minuten im Bereich UNIRESO "Tout Genève" gültig. Zu beziehen sind die Freikarten von einem in der Gepäckausgabehalle aufgestellten Automat. Bei einer Kontrolle in den Genfer Verkehrsmitteln, in der Bahn SBB oder auf den Booten der "Mouettes Genevoises" müssen die Inhaber einer Freikarte mit einem Flugbeleg nachweisen, dass sie am gleichen Tag in Genf angekommen sind.

Die Zahl der seit dem 1. Januar 2008 am Flughafen ausgegebenen UNIRESO Freikarten ist ständig gewachsen (ersten Schätzungen zufolge hat die Zahl der am Flughafen ausgegebenen UNIRESO Fahrkarten "Tout Genève" gegenüber 2007 um 30% zugenommen); die Aktion ist beim Publikum gut angekommen, so dass von einem Erfolg gesprochen werden darf. Darüber freut sich GVA und hat beschlossen, das Angebot nicht nur zu verlängern, sondern noch zu verstärken, und zwar durch einen zweiten UNIRESO Automat für Freikarten im Gepäckausgabebereich.

Mit diesen Massnahmen zur Förderung des öffentlichen Verkehrs will GVA auch die Bedienung des Flughafens durch die städtischen Verkehrsmittel verbessern, vor allem am frühen Morgen und am späten Abend. Vorgesehen ist eine regelrechte multimodale Plattform für das Einzugsgebiet auf der rechten Seeseite des Kantons und im benachbarten Frankreich. Ab 14. Dezember 2008 wurde die Bedienung merklich verbessert: Bus 10 (05 :02) und Zug (05 :23) kommen morgens früher an, die Frequenz der Buslinie 5 wurde erhöht. Dennoch lässt die Erreichbarkeit des ganzen Flughafenareals (zwischen Blandonnet und Frachtbereich), vor allem für die Randgebiete des Kantons und das benachbarte Frankreich, wo viele Mitarbeiter und Fluggäste wohnhaft sind, weiterhin sehr zu wünschen übrig. Beeinträchtigt ist vor allem die Linie Annecy – Genf-Flughafen, trotz der Eröffnung der Autobahnverbindung A41.