GVA hält sich bereit, um einer Verschlechterung der Gesundheitslage zu begegnen


30.04.2009

Der Beschluss der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Warnstufe für die Weltbevölkerung auf der Sechserskala auf 5 anzuheben, hat die Behörden des Internationalen Flughafens Genf veranlasst, eine neue Phase der Pandemieabwehr im Rahmen des Business Continuity Plans (BCP-P) in Kraft zu setzten.

Wie angekündigt, ist der Stab für Pandemieabwehr heute Vormittag zusammengetreten, um die Lage zu beurteilen und die ersten Massnahmen umzusetzen, die für diesen Fall geplant sind.

Wie heute Vormittag bekräftigt, hat dieser Plan zur Aufrechterhaltung des Betriebs zum Ziel, den normalen Ablauf der Tätigkeiten auf dem Internationalen Flughafen Genf sicherzustellen. Mit anderen Worten soll der Flugzeugträger voll einsatzfähig bleiben, auch wenn er in einen schweren Sturm geraten sollte.

Gewähr für den jederzeitigen Betrieb bieten unsere bewährten Mitarbeitenden. Ihnen gelten deshalb auch unsere ersten Massnahmen ; sie sollen gegen eine Ansteckung geschützt werden, damit sie nicht aus Krankheitsgründen der Arbeit fernbleiben müssen, falls eine Pandemie den Raum Genf treffen sollte. Für uns gilt es, als Arbeitgeber und Betreiber einer  regionalwirtschaftlich wichtigen Infrastruktur unsere Verantwortung zu übernehmen. Unsere Empfehlungen gelten deshalb auch für alle Zulieferer und Partner am Standort Genf.

Beim gegenwärtigen Ausbreitungsgrad dieser pandemischen Grippe halten wir uns an die Vorgaben, die wir im Business Continuity Plan festgelegt und eingeübt haben. Vorläufig empfehlen wir unseren Mitarbeitenden, die einfachen Regeln des gesunden Menschenverstands zu beachten. Sie gelten wie auch für jede saisonale Grippe: unnötige Kontakte vermeiden, Abstand gegenüber den Mitmenschen halten, elementare Hygienegebote im Alltag befolgen.

Wir sind bereit, gegebenenfalls alle weiteren uns zu Gebote stehenden Mittel einzusetzen.

Diese ersten internen Vorkehrungen sollen unseren Fluggästen vor Augen führen, dass ihr Flughafen seinen Betrieb auch weiterhin in vollem Umfang aufrechterhält. Keine der ins Auge gefassten Massnahmen hat auch nur den geringsten Einfluss auf den Umgang mit dem Publikum.

Ab morgen überträgt der Flughafen die Informationen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) für Fluggäste, die in Genf eintreffen.

Von uns erhalten Sie jederzeit weitere Auskünfte.