Die Seidenstrasse beginnt in Genf: Uzbekistan Airways eröffnet die Linie GVA-Taschkent


30.10.2008

Ab 31. Oktober 2008 bedient Uzbekistan Airways auch die Destination Genf. Zum ersten Mal gibt es jetzt eine direkte Flugverbindung zwischen der Schweiz und der usbekischen Hauptstadt. Die Strecke Genf-Taschkent ist sehr wichtig für den Tourismus, der in Zentralasien in vollem Aufschwung ist, aber auch für Geschäftsleute, denn die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Schweiz und Usbekistan werden immer enger.

Die Verbindung nach Genf erfolgt freitags mit einem Dreiecksflug und einem Zwischenhalt in Mailand–Malpensa, der wöchentlich wechselnd auf dem Hin- oder Rückflug eingelegt wird. Eingesetzt wird ein Airbus A310 mit drei Klassen: 12 Sitze in der ersten, 30 in der Business- und 150 in der Economy-Klasse.

Uzbekistan Airways bedient auch verschiedene andere europäische Destinationen wie Athen, Istanbul, London, Rom, Moskau und St. Petersburg sowie eine Transatlantische Route nach New York. Die Gesellschaft fliegt auch zahlreiche Ziele in asiatischen Ländern an.

Zwölf usbekische Flughäfen sind mit Taschkent durch Inlandflüge verbunden und stellen den Anschluss an den internationalen Hub der Gesellschaft her.

Die Flotte von Uzbekistan Airways besteht gegenwärtig aus vier Boeing 767-300ER, drei Airbus A310, drei RJ-85 und zwei Ilyushin 114. Zur Erneuerung ihrer Flotte hat die Gesellschaft zusätzlich zwei Boeing 787 "Dreamliner" und sechs Airbus A320 bestellt.