Baboo mit fünf neuen Destinationen


03.09.2008

Attraktives und vielfältiges Winterprogramm

Die Genfer Fluggesellschaft Baboo kündigt die Eröffnung von fünf neuen Fluglinien für ihren Winterflugplan an. Genf verfügt damit über direkte Flugverbindungen nach Toulouse (6 x die Woche), Bordeaux (5 x), Athen (5 x), Bukarest (3 x) und Zagreb (2 x). Ebenfalls neu im Angebot ist die Verbindung Nizza-Athen; je nach Flug wird die Strecke mit einem Direktflug oder einem Anschlussflug über Genf bedient. "Wir haben eine Verhaltensänderung bei unseren Konkurrenten festgestellt. Manche Airlines ziehen sich aus etablierten Fluglinien zurück. Dadurch entstehen für uns Marktchancen, die es zu nutzen gilt", kommentiert Jacques Bankir, CEO von Baboo.

Zusätzlich wird die Strecke Genf-Wien ausgebaut und mit einem "Prime-Time-Service" versehen, d.h. einem täglichen Morgen- und Abendflug in beide Richtungen, wie dies zurzeit bereits für Nizza und Rom der Fall ist.

Die neuen Routen werden zwischen dem 6. und dem 26. Oktober 2008 aufgenommen. Alle Flüge sind ab sofort buchbar.

Geplante Flüge nach Sankt Petersburg und Kiew eingestellt

Baboo hat von den russischen Behörden immer noch kein grünes Licht für den Betrieb der Fluglinie Genf-St. Petersburg erhalten. Zudem lagen die Ergebnisse der Lancierung der neuen Destination Kiew unter den Erwartungen.

"Die Probleme im Zusammenhang mit den neuen Fluglinien nach St. Petersburg und Kiew haben schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit. Wie Beispiele in anderen Bereichen gezeigt haben, sind die Investitionen für den Markteintritt und die Überwindung der administrativen Hürden in diesen Ländern sehr hoch. Wir haben daher beschlossen, diese Destinationen trotz ihres langfristigen Potenzials aufzugeben", erklärt Jacques Bankir.