Sommerflugplan 2009: noch weiter, noch öfter!


18.03.2009

Der Sommerflugplan  des Internationalen Flughafens Genf gilt ab 29. März 2009. Neue Destinationen sind im Programm. Nach verschiedenen bisherigen Zielorten wird die Flugfrequenz erhöht. Insgesamt werden von Genf aus 104 Flughäfen mit Direktflügen bedient,  davon 81 in Europa und 23 auf anderen Kontinenten. Dafür sorgen 48 Gesellschaften mit Linienflügen. Ausserdem werden 28 "Ferienziele" mit Charterflügen von fünfzehn weiteren Gesellschaften angeflogen.

Zwei neue Langstreckenflüge nach Nordamerika

United Airlines nimmt ab 20. April eine Verbindung nach Washington mit fünf Flügen in der Woche in Betrieb. Ab 1. Juni wird die Strecke täglich bedient.
Ab 1. Juni wird Air Canada täglich nach Montreal/Toronto fliegen.

Neue Verbindungen mit Korsika, Kroatien, Italien, Zypern und Usbekistan

Verschiedene Gesellschaften bieten neue Destinationen an. easyJet wird zweimal in der Woche nach Bastia (Korsika) und Dubrovnik (Kroatien) fliegen. Uzbekistan Airways bietet einmal in der Woche einen Flug nach Taschkent (Usbekistan) an. MyAir bedient einmal in der Woche Foggia (Apulien, Italien). Baboo fliegt einmal in der Woche von Genf nach Larnaca (Zypern). SWISS eröffnet eine neue Verbindung mit Budapest (Ungarn) viermal in der Woche. Jet4You fliegt dreimal in der Woche Casablanca (Marokko) an. easyJet erweitert sein Angebot um vier wöchentliche Flüge nach Stockholm (Schweden).

Steigende Frequenzen

Der Sommerflugplan des Internationalen Flughafens Genf sieht auf bestehenden Verbindungen steigende Frequenzen vor, und zwar: ein weiterer täglicher Flug nach Bristol, Brüssel, Porto (easyJet), Wien (Baboo), Istanbul (Turkish Airlines); ein weiterer wöchentlicher Flug nach Abu Dhabi (Etihad Airways), Amman (Royal Jordanian), Catania (Air Malta), Djerba (Tunisair), Oslo (Norwegian), Valencia (Baboo); zwei weitere wöchentliche Flüge nach Biarritz (Baboo); drei weitere wöchentliche Verbindungen mit Beirut (MEA); und fünf weitere wöchentliche Flüge nach Casablanca (Royal Air Maroc).