Ein gutes Ergebnis trotz verlangsamtem Wachstum


25.03.2020

Genève Aéroport schliesst das Geschäftsjahr 2019 mit einem Reingewinn von 84,1 Millionen CHF ab, was einem Rückgang von 1,2% gegenüber 2018 (85,1 Millionen CHF) entspricht. Der Umsatz liegt bei 493,9 Millionen CHF, 0,8% mehr als im Jahr 2018. Die Investitionen erreichen ein Rekordniveau von 249,8 Millionen CHF. Dieses hohe Investitionsniveau (+65% gegenüber 2018) ist insbesondere auf das Projekt des Ostflügels zurückzuführen, das in die letzte Bauphase eingetreten ist, sowie auf das Voranschreiten des künftigen Gepäcksortierzentrums.

Die Finanzlage des Unternehmens ist solide und beweist angesichts des langsameren Wachstums des Passagierverkehrs im Jahr 2019 eine gute Widerstandsfähigkeit. Der Umsatz, der sich aus luftfahrttechnischen Einnahmen (56,4%) und nicht-luftfahrttechnischen Produkten (43,6%) wie Einzelhandels-, Park- und Mieteinnahmen zusammensetzt, steigt mit 493,9 Millionen CHF um 0,9%.

Die Einnahmen aus der Luftfahrt steigen um 0,9% auf 278,7 Millionen CHF und decken sich mit dem Anstieg der Passagierzahlen. Die nicht-luftfahrttechnischen Einnahmen belaufen sich auf 215,2 Millionen CHF, was einem Anstieg von 0,6% entspricht. Trotz der schwierigen Umstände im Zusammenhang mit den umfangreichen Renovierungs- und Anpassungsprogrammen in den Geschäften und Restaurants steigen die kommerziellen Einnahmen.

Schlussendlich erwirtschaftete Genève Aéroport einen Nettogewinn von 84,1 Millionen CHF, der zur Hälfte an den Staat Genf abgeführt wird. Zur Erinnerung: Innerhalb von fünf Jahren hat die autonome öffentliche Einrichtung 204 Millionen CHF in die Staatskassen eingezahlt.

Die Zahl der Passagiere stieg um 1,4% (17'926’625 Passagiere im Jahr 2019), während die Gesamtzahl der Landungen und Starts um 0,6% auf 186’043 Bewegungen zurückging. Die Anzahl grösserer Flugzeuge und eine höhere Auslastung erklären dieses bereits 2018 beobachtete Phänomen. Im Jahr 2019 ging die Zahl der Bewegungen zwischen 22:00 und 06:00 Uhr im Vergleich zu 2018 um 5,2% zurück. Der deutlichste Rückgang betrifft die Starts aufgrund betrieblicher Anpassungen von Genève Aéroport, bei dem die Zahl der Flugbewegungen um 15,5% zurückging.


Der Frachtverkehr hat sich 2019 um 10,9% verlangsamt, bei einem Volumen von 84’927 Tonnen (95’270 Tonnen im Jahr 2018). Genève Aéroport beschäftigt 1’069,7 Vollzeitäquivalente (+53,9 VZÄ im Jahr 2019).

Im Jahr 2019 wurden in Genf 149 Destinationen (121 europäische und 28 interkontinentale) von 57 Fluggesellschaften angeflogen. Die fünf beliebtesten Städte bleiben London, Paris und Amsterdam, gefolgt von Porto und Barcelona. Gemessen am Marktanteil (Anzahl der Passagiere) sind die fünf ersten Plätze von easyJet (44,8%), SWISS (14%), British Airways (5%), Air France (4,1%) und KLM (2,5%) belegt. Der europäische Markt behält in Genf mit rund 16 Millionen Passagieren die führende Rolle. Das Angebot von SWISS über den Alten Kontinent hinaus wird weiter ausgebaut. Seit dem 13. Juni 2019 fliegt Kenya Airways viermal wöchentlich nach Nairobi und setzt einen zusätzlichen Flug wöchentlich nach Addis Abeba ein.

Hohe Investitionen 

Im Jahr 2019 wurden mehr als 270 Projekte mit einer Investition von 249,8 Millionen Franken durchgeführt. Ein Rekord, der den Willen zur weiteren Modernisierung der Infrastruktur bezeugt, da 64% der Investitionen für Gebäude bestimmt waren. Unter den sehr grossen Projekten hat neben der Fertigstellung des Ostflügels, der Ende 2020 seinen Betrieb aufnehmen wird, im Jahr 2019 ein weiteres grosses Projekt Gestalt angenommen: das Logistikzentrum für die Gepäcksortierung. Dieses gross angelegte und besonders komplexe Projekt zielt darauf ab, das derzeitige veraltete Gepäcksortiersystem zu ersetzen und die Sicherheitsstandards durch die Installation von Scannern der neuesten Generation (EDS3) zu erfüllen. Dieses Projekt wird unter Aufrechterhaltung des Betriebs durchgeführt und ist 2022 fertig.

Ende des Jahres hat der Verwaltungsrat als Erweiterung des 2018 verabschiedeten SIL (Sachplan Infrastruktur Luftfahrt für Genf) den Masterplan 2020-2040 validiert, ein Kompassinstrument, das die wichtigsten Perspektiven für künftige Investitionen umreisst. Diese Massnahme soll auf Grundlage verschiedener Szenarien antizipieren, wie die für die Zukunft des Flughafens wesentlichen Infrastrukturen angepasst und gebaut werden können.

Die Zufriedenheit der Passagiere nimmt zu

Die Zufriedenheit der Passagiere wird regelmässig anhand verschiedener Umfragen bei den wichtigsten Interessenvertretern gemessen, unter anderem der Flughafen-Servicequalität (ASQ), dem Massgeber für Flughafenfragen. Die Zufriedenheitsquote liegt etwas höher als im Jahr 2018 (von 3,85 auf 3,92 von 5 Punkten). Insgesamt wurden mehr als 10’000 Passagiere im Terminal und 10’000 über das Internet befragt.

Der Jahresbericht 2019 ist online verfügbar.

Pressekontakt:
Genève Aéroport
Madeleine von Holzen, Sprecherin
madeleine.vonholzen@gva.ch ; +41 22 717 70 13

Priority Lane

Sparen Sie Zeit beim Passieren der Sicherheitskontrolle.

Priority Lane

Pack VIP

Kombinieren Sie Priority Lane und Swissport Horizon Lounge.

Pack VIP

COVID-19

Antworten auf Ihre häufig gestellten Fragen zu Coronavirus & Genève Aéroport.

COVID-19

Label «1+ pour tous»

Genève Aéroport fördert die berufliche Integration.

Label «1+ pour tous»

Bars & Restaurants

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und entspannen Sie sich vor Ihrem Flug in unseren Restaurants und Bars.

Bars & Restaurants