Nachhaltigkeitsbericht 2018: ehrgeizige Ziele und von Erfolg gekrönte Bemühungen


09.10.2018

Mehr als CHF 30 Millionen für Umweltmassnahmen im Zeitraum 2016-2017 aufgewendet, einschliesslich konkreter Schritte zur Einschränkung der Lärmbelästigung.

Der Genève Aéroport hat heute seinen 3. Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Für den Zeitraum 2016-2018 zeigt dieser die Leistung des Flughafens in den Bereichen Ökologie sowie Wirtschaft und Sozialwesen. Ebenso geht der Bericht auf die Schlüsselrolle des Flughafens bei der Entwicklung der Region und dessen Beitrag zu den im Rahmen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen festgelegten globalen Nachhaltigkeitszielen ein.

Seit 2016 hat der Genève Aéroport mehr als CHF 30 Millionen für die Umsetzung einer zielgerichteten und innovativen Umweltpolitik bereitgestellt. Dieses Engagement drückt sich in konkreten Lösungen und zahlenmässigen Ergebnissen aus. Gleichzeitig hat der Genève Aéroport die direkte und indirekte Zusammenarbeit mit internen und externen Dienstleistern (SUVA, easyJet, SIG, SBB, Caritas usw.) vervielfacht, um die Wirkungen der ergriffenen Massnahmen zu steigern. Der Bericht stellt seine Partnerschaften heraus, die wesentlich für die Erreichung der ehrgeizigen Ziele sind.

Massnahmen gegen die Lärmbelästigung

Die Reduzierung der in Zusammenhang mit dem Flughafenbetrieb stehenden Lärmbelästigung bis zum Jahr 2030, ist eines der Hauptziele dieser nachhaltigen Entwicklungspolitik. 

Zu den eingesetzten Mitteln zählen das angepasste Steuersystem, welches die Ankunft weniger lärmverursachender Luftfahrzeuge begünstigen soll. Ebenso intervenierte der Genève Aéroport direkt bei den Anwohnern, durch die Finanzierung von Schallisolierungsarbeiten in fast 400 Wohnungen innerhalb der letzten zwei Jahre – womit sich die Zahl der schalldichten Wohnungen seit 2004 auf 3600 erhöht.

Seit Dezember 2016 ermöglicht eine schalldämpfende Halle die drastische Einschränkung der Schallausbreitung der Triebwerksprobeläufe. Der Genève Aéroport hat sie zudem mit 1200 m2 Photovoltaikmodulen ausgestattet.

Begrenzung des Kohlenstoff-Fussabdrucks ​ 

Seit 2012 hat der Genève Aéroport seinen Stromverbrauch um 1,4 GWh (100 % aus erneuerbaren Quellen gemäss SIG Lieferverträge) gesenkt. Heute bedecken die Solarmodule des Standorts eine Fläche von mehr als 
10 000 m² für eine Gesamtstromerzeugung von mehr als 1000 MWh/Jahr.

Die Verwendung von weniger umweltschädlichen Fahrzeugen ist ebenfalls ein anvisierter Interventionsbereich. So erreichte der Anteil der Elektrofahrzeuge auf dem Rollfeld 26 %. Was die Passagiere betrifft, so ist die Finanzierung von TPG Tickets ein Erfolg, da 42 % von ihnen öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Mit einem Ergebnis von 44 %, erwies sich das Recycling von Abfällen ebenfalls als wirksam.

Seit 2017 kompensiert der Genève Aéroport vollständig seine eigenen CO2-Emissionen. Diese Bemühungen wurden mit der Zertifizierung 
 ACA 3+ des Airports Council International (ACI) belohnt. Diese Anerkennung ermöglicht dem Genève Aéroport den Eintritt in den Club der vorbildlichen Flughäfen im Bereich der Kompensation von Kohlendioxid: Von den 211 ACA-zertifizierten Flughäfen erhielten nur 37 die maximale Stufe, nämlich die 3+ Zertifizierung (CO2-neutral).

Die gesellschaftlichen Herausforderungen im Mittelpunkt der Nachhaltigkeit 

Als Reaktion auf die Bedürfnisse der Nutzer des Flughafens und mit dem Ziel seinen Passagieren ein Höchstmass an Servicequalität zu bieten, muss der Genève Aéroport ständig seine Infrastruktur anpassen und gleichzeitig die besten Bedingungen für die Arbeiter sowie den Respekt gegenüber der Umwelt und den Anwohnern gewährleisten 

Der Begriff Nachhaltigkeit bezieht sich nicht nur auf die Umwelt, sondern der Genève Aéroport wählt seine Lieferanten auf der Grundlage der Einhaltung der öffentlichen Marktrichtlinien aus. Zudem werden die Bestimmungen im Bereich des Arbeitnehmerschutzes systematisch geprüft. Das Engagement des Genève Aéroport für eine berufliche Eingliederung und Gesundheit sowie für die Sicherheit am Arbeitsplatz werden seit mehreren Jahren von den beiden Zertifizierungen „1+ pour tous“ und „Friendly workspace“ anerkannt.

Zur Erinnerung: Im Geschäftsjahr 2017 zählte der Genève Aéroport 17,4 Millionen Passagiere auf 58 Fluglinien, die 141 Destinationen bedienten. Laut einer aktuellen Studie des Büros INFRAS, generiert der Flughafenbetrieb 33 600 direkte, indirekte und induzierte Arbeitsplätze sowie CHF 4,1 Milliarden Mehrwert für die Wirtschaft der Region.

Label «Entreprise formatrice»

Genève Aéroport engagiert sich für die Ausbildung von Lehrlingen.

Label «Entreprise formatrice»

Label «Friendly workspace»

Genève Aéroport engagiert sich für ein integriertes Arbeitsschutzmanagement.

Label «Friendly workspace»

Label «1+ pour tous»

Genève Aéroport fördert die berufliche Integration.

Label «1+ pour tous»

Kompensieren Sie Ihre Flug-Emissionen

In Zusammenarbeit mit myclimate bietet Genève Aéroport Ihnen die Möglichkeit, die durch Ihren Flug verursachten CO2-Emissionen zu kompensieren.

Kompensieren Sie Ihre Flug-Emissionen

Flughafen-Tagungsräume

Buchen Sie ihren Tagungsraum am Genève Aéroport beim Restaurant Le Chef.

Flughafen-Tagungsräume