Die Leitung bestätigt die Untersuchung der Generalstaatsanwaltschaft und beschwichtigt ihre Partner


15.05.2019

Genève Aéroport bestätigt, dass am Mittwoch, 15. Mai, aufgrund von zwei laufenden Strafverfahren eine von der Staatsanwaltschaft der Republik und des Kantons Genf veranlasste Beschlagnahme von Dokumenten in einigen Büros des Flughafens vorgenommen wurde.

Die Ermittlungen sind im Gange und Genève Aéroport arbeitet diesbezüglich voll und ganz mit den Justizbehörden zusammen. Hierzu wird es keine weiteren Kommentare geben.

Die Flughafenleitung weist auf das in diesen Situationen vorherrschende Recht der Unschuldsvermutung hin und versichert seinen Partnern und Passagieren, dass die operativen Tätigkeiten in keiner Weise von diesen Umständen betroffen sind.

Pressekontakt:
Madeleine von Holzen
Sprecherin​
+41 22 717 70 13