Genève Aéroport führt den ersten überbetrieblichen Workshop zur industriellen Ökologie durch.


27.06.2016

Nach dem Vorbild der Ökosysteme der Natur soll im Rahmen der industriellen Ökologie das Wirtschaftssystem robuster und wettbewerbsfähiger gestaltet werden, während gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt minimiert werden.

Die Unternehmen werden so motiviert, sich auf aktive und innovative Art und Weise bei der Entwicklung von Synergien einzubringen, indem sie zum Beispiel ihre Leistungen gemeinsam nutzen, Nebenprodukte verwerten oder auch Infrastrukturen teilen. Die Intensität und die Qualität der Kooperation zwischen den Unternehmen sind die Schlüsselfaktoren für den Erfolg eines solchen Ansatzes.

Das Projekt der industriellen Ökologie am Flughafen ist Teil der Umweltstrategie von Genève Aéroport und wird vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) mitfinanziert.

Seit vielen Jahren setzt Genève Aéroport in Zusammenarbeit mit den Unternehmen und Einrichtungen am Standort des Flughafens bereits verschiedene Massnahmen um, die in die Richtung der industriellen Ökologie gehen: Massnahmen zu Energieeinsparungen, gemeinsame Energiebeschaffung, unter anderem zu 100 % erneuerbare elektrische Energie, gemeinsame Produktion der zu 100 % biologisch abbaubaren Reinigungsprodukte, Zusammenlegung der Entsorgung und der Behandlung von Abfällen (ausgenommen Baustellenabfälle) usw. Neben der Würdigung der bereits durchgeführten Massnahmen sollen im Rahmen des Projektes von Genève Aéroport weiterführende Überlegungen angestellt werden. Eine solche Vorgehensweise ist international noch nicht weit verbreitet und stellt daher eine Innovation im Luftfahrtsektor dar. 

Der Mehrwert einer Vorgehensweise im Sinne der industriellen Ökologie liegt auf der Hand:

•    Die Erhöhung der Produktivität und der Wettbewerbsfähigkeit durch eine Verringerung der Liefer-, Produktions- und Logistikkosten und der Kosten für die Behandlung von Abfällen etc.
•    Die Zusammenarbeit im Netzwerk mit anderen Unternehmen, gemeinsame Nutzung der Mittel.
•    Die Aufwertung des Images durch die Verringerung der Auswirkungen auf die Umwelt.