Genève Aéroport kommt seinen Fluggästen entgegen


27.06.2016

Die Glasfassade des Hauptgebäudes wird im Check-in-Bereich renoviert und mehrere Meter nach vorne versetzt. So wir die Check-in-Halle geräumiger.

Die Fläche der Check-in-Halle des Genève Aéroport (bzw. des Hauptterminal T1) wird durch die Versetzung der Fassade vergrössert.  Dadurch werden mehr als tausend Quadratmeter vom Vorplatz für das Flughafengebäude dazugewonnen. Die gewonnene Fläche erlaubt eine neue Raumaufteilung im Inneren und ermöglicht eine bessere Passagierabfertigung. Ausserdem kann das Platzangebot der Fluggesellschaften verbessert und der Passagierstrom entzerrt werden.
Heute wird mit den Bauarbeiten begonnen und bis zum Ende des Jahres 2017 sollen sie beendet sein. Sie erfolgen in mehreren aufeinanderfolgenden Schritten, während denen der Zugang zum Flughafengebäude zwischenzeitlich verändert wird. Eine Ad-hoc-Beschilderung wird aufgestellt und regelmässig aktualisiert, um Passagieren kenntlich zu machen, welcher Weg zu nutzen ist. 

Während der gesamten ersten Bauphase verläuft der Zugang zu den Check-in-Schaltern vorrangig von ausserhalb, direkt von der Check-in-Ebene aus.  Der Durchgang von der Ankunftsebene zur Check-in-Ebene im Inneren des Flughafengebäudes (erreichbar mittels Treppen, Rolltreppen und Aufzügen) wird vorübergehend eingeschränkt sein.
Der Durchgang von der Check-in-Ebene zur Abflugebene wird weiterhin nur über die Anlagen innerhalb des Flughafengebäudes (Treppen, Rolltreppen und Aufzüge) verlaufen. Nicht alle Treppen, Rolltreppen und Aufzüge sind dafür in Betrieb. Diejenigen, die genutzt werden können, werden ordnungsgemäss gekennzeichnet. 

Anreise mit dem Zug
Passagiere, die mit dem Zug an den Genève Aéroport anreisen, verlassen den SBB-Bahnhof auf der obersten Ebene. Durch die Einkaufspassage verlassen nur die Personen den SBB-Bahnhof, die zur Ankunftsebene müssen, und Personen mit eingeschränkter Mobilität, denen eine Ad-hoc-Beschilderung den Weg weist.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Personen, die per Bus, Shuttle-Bus oder Taxi am Genève Aéroport ankommen, steigen direkt vor dem Flughafengebäude beim Eingang Kiss & Fly aus und gelangen direkt über die Plattform, an der sie ausgestiegen sind, in die Check-in-Halle. Diejenigen, die zur Ankunftsebene müssen, benutzen die Aufzüge oder die Aussentreppen, um eine Ebene tiefer zu gelangen.

Anreise mit dem Auto
Personen, die mit dem Auto an den Flughafen reisen, verlassen die Parkplätze in Richtung der Check-in-Halle (Knopf E in den Aufzügen).
Diejenigen, die direkt zur Ankunftsebene möchten, steigen auf der Ankunftsebene aus (Knopf A in den Aufzügen).
Passagiere, die mit einem anderen Fortbewegungsmittel am Flughafen ankommen, nutzen zum Parken die Ebene, zu der sie sich begeben.

Verbesserung
Der Genève Aéroport wurde im Mai 1968 eingeweiht und war ursprünglich für 5 Millionen Passagiere vorgesehen. Heute passieren jährlich 16 Millionen Passagiere das Flughafenhauptgebäude. Verschiedene Bauarbeiten haben in der Vergangenheit bereits dazu beigetragen, die Fläche des Gebäudes zu vergrössern. Nach Abschluss der Fassadenversetzung wird den Passagieren und den Fluggesellschaften mehr Platz eingeräumt werden können. Während der gesamten Bauarbeiten werden alle Massnahmen ergriffen, um die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten. Mit der Entfernung der Baustellenabdeckungen Ende 2017 wird eine komplett renovierte Infrastruktur enthüllt werden, die das Gebäude architektonisch aufwerten wird.