Genève Aéroport hat am Digitaltag teilgenommen


21.11.2017

Der Genève Aéroport hat als stark in die wirtschaftliche Entwicklung der Region involvierte Institution am 21. November am Digital Day teilgenommen. Die Innovation ist in der Tat eine starke und übergreifende Achse der Unternehmensstrategie und eine grosse Chance für ihre Entwicklung. Diese Vorhaben der Digitalisierung zeigt sich in konkreten Massnahmen, unter anderem die Eröffnung des neuen Genfer Airport Operations Center APOC im Genève Aéroport. Sie wurden den ganzen Tag über in der Haupthalle des Bahnhofs präsentiert.

Die Veranstaltung hat, unterstützt von verschiedenen Schweizer Institutionen, mehr als 40 öffentliche und private  Einrichtungen vereint, die ihre Schritte hin zu einer digitalen Innovation enthüllt haben. Die Herausforderung? Die Schweiz als eine globale Drehscheibe für Innovation darstellen. Die Teilnehmer präsentierten ihre Projekte in der grossen Halle des Hauptbahnhofs Zürich. Die Bahnhöfe Genf, Lugano und Chur haben auch mehrere Veranstaltungen organisiert. Mehr als 100 Veranstaltungen sind für die breite Öffentlichkeit organisiert worden.

Digitale Innovation im Dienste des Flughafens
Die Innovation ist ein übergreifendes Thema, dass viele Bereich betrifft: sowohl die Sicherheitsdienste und die nachhaltige Entwicklung, als auch die Abteilung der Reiseerfahrung und der Kommunikation. Sie ist ein wirksames Instrument für die Betriebsleistung des Flughafens und ein ideales Mittel um der exponentiellen Entwicklung des Flugverkehrs Herr zu werden.

Anlässlich des Digitaltags hat der Genève Aéroport einige seiner Initiativen zur digitalen Innovation vorgestellt :

> Robbi, den Informationsroboter
den ersten Chatbot
den Teppich zur Metalldetektion in Schuhen
die Abfallverwertung in der virtuellen Realität

Das Genfer Airport Operations Center APOC: Ein Blick hinter die Kulissen am Genève Aéroport
Das Starten und Landen eines Flugzeugs bedarf einer Vielzahl von Prozessen (unter anderem die Kontrolle des Luftverkehrs, die Zuweisung eines Parkplatzes für das Flugzeug, das Gepäck-Management, die Registrierung und die Wartungsarbeiten) und erfordert eine gute Koordination der zahlreichen Beteiligten. Genau dies ist die Aufgabe des APOC, der neuen Operationszentrale des Genève Aéroport.

Die Schaltzentrale des Flughafens, das APOC, ist dieses Jahr offiziell eingeweiht worden und kennzeichnet einen Wendepunkt in der Umgangsweise mit betrieblichen Problemen.
Die Zentrale ist mit innovativer Technologie ausgestattet, mit zahlreichen Bildschirmen, die verschiedene Daten in Echtzeit anzeigen: Wettervorhersagen, Überwachung von Kameras, Passagierströme, Parkplätze...All diese Daten sind Informationsquellen, nicht nur um die Pünktlichkeit, Sicherheit und Kapazität des Flughafens zu verbessern, sondern auch, um den Genève Aéroport im europäischen Flugverkehrsnetz zu integrieren. Die Operationszentrale liefert ein möglichst genaues Bild dessen, was auf dem Flughafen in Echtzeit passiert und gibt dadurch den Verantwortlichen die Mittel Situationen im Voraus zu regeln, um vorausschauend eventuelle Probleme zu vermeiden.

„Das APOC mit der darin vorhandenen Technologie gibt uns die Möglichkeit die Auswirkung der möglichen Probleme zu antizipieren und proaktive Massnahmen einzuleiten, um den reibungslosen Ablauf des Flughafenbetriebs sicherzustellen. Es ermöglicht einen transversalen Ansatz für das Management des Flughafens und hat zum Ziel, den Bedürfnisse unserer Kunden, Fluggäste und Fluggesellschaften zu entsprechen“ sagt Thomas Romig, Chef der Abteilung Flughafenkoordination des Genève Aéroport.

Entdecken Sie das APOC in Bildern