Ende der Arbeiten vor dem Terminal


18.10.2016

Die Renovierungsarbeiten der Plattformen vor dem Terminal, die im Juli 2010 begannen, sind nun offiziell abgeschlossen und wurden vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) homologiert, sowohl im Abflug- als auch im Ankunftsbereich.

Die letzte Phase der Renovierungsarbeiten der Plattformen vor dem Terminal wurde mit dem Anbringen der letzten Signaltafeln abgeschlossen. Die verschiedenen Änderungen, die im Laufe von fünf Jahren vorgenommen wurden, sind durch das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) genehmigt worden. So wurde der Abflugbereich zur „Begegnungszone“ erklärt, um ein friedvolles Miteinander der verschiedenen Transportmöglichkeiten zu erreichen. Für Benutzer bedeutet dies, dass die Geschwindigkeit auf 20 km/h beschränkt wird. Fussgängerüberwege können entfernt werden, da diese von nun an in der gesamten Zone Vorrang haben, und das Parken von Fahrzeugen wird ausserhalb von auf dem Boden markierten Plätzen verboten.

Förderung des öffentlichen Nahverkehrs und der sanften Mobilität
Sanfte Transportmöglichkeiten sind in der Begegnungszone willkommen. Ein Radweg wurde eingerichtet und die Anzahl der Abstellmöglichkeiten für Zweiräder erhöht: Im neuen Abflugbereich stehen ca. 50 neue Plätze zwischen dem Bahnhof und dem Terminal und 30 neue Plätze im Ankunftsbereich zur Verfügung. Darüber hinaus wurden auch zwei Vélospot-Stationen mit Selbstbedienungs-Rädern eingerichtet, mit denen die Mieter in die Stadtteile fahren können, die zum Netz des Anbieters gehören. Zudem wurde der Busbahnhof im Ankunftsbereich neu aufgeteilt, so dass sechs zusätzliche Parkplätze entstanden sind und der Genève Aéroport noch besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist. 

Alle Änderungen gelten ab dem 18. Oktober 2016.