Der Genève Aéroport legte 8400 km für das Rote Kreuz in Genf zurück


16.09.2016

In der Nacht vom 15. auf den 16. September öffnete der Genève Aéroport seine Piste und das Rollfeld im Rahmen einer Sportveranstaltung für die Mitarbeiter des Unternehmens. Jeder Teilnehmer sollte Sponsoren finden und während des Rennens entweder zu Fuss oder mit dem Rad so viele Kilometer wie möglich zurücklegen und das von den Sponsoren gespendete Geld dem Genfer Roten Kreuz zukommen lassen.

Zwischen 0:15 Uhr und 4 Uhr heute Morgen begaben sich 733 Mitarbeiter des Flughafens auf das Terrain, das normalerweise den Flugzeugen vorbehalten ist: die gesamte Piste und das Rollfeld. Das Ziel? Insgesamt mindestens 4000 km (zehnmal die Länge der Piste) mit den Schenkeln (Laufen, Walken), auf Rädern (Fahrrad) oder mit Stöcken (Nordic Walking) zurückzulegen. Um die sportliche Leistung durch humanitäre Hilfe zu ergänzen, wurden die Teilnehmer gebeten, sich pro zurückgelegtem Kilometer sponsern zu lassen. Die so gesammelten Gelder werden dem Roten Kreuz in Genf im Namen des Genève Aéroport gespendet. Zusätzlich wird der Genève Aéroport eine eigene Spende leisten. 

Damit die Summe für benachteiligten Menschen im Kanton Genf so hoch wie möglich ausfällt, konnte der Genève Aéroport mehrere Sponsoren gewinnen (1) und so die Gesamtkosten für diese Veranstaltung um die Hälfte reduzieren. Die so eingesparte Summe wird vollständig karitativen Zwecken zukommen.

Der Abend begann um ca. 21:00 Uhr mit einem Konzert von 9 Lives im Zentrum des Race Villages, das in der Nähe der neuen Schallschutzanlage eingerichtet war. Danach sorgten DJ Ellis und DJ Big Sean für die Musik. Kurz vor dem ersten Start um 00:15 Uhr leitete der Schweizer Eliteläufer und Mitglied des Team Genève Tadesse Abraham, der beim Marathonlauf bei den Olympischen Spielen Siebter wurde, das von der SUVA organisierte gemeinsame Aufwärmen. Er lief anschliessend zusammen mit den ersten Läufern auf die Strecke.

Das Rennen endete um 4:00 Uhr morgens, um den Operations-Teams genügend Zeit zu lassen, die Piste und das Rollfeld bis zum Betriebsbeginn wieder für ihre eigentliche Nutzung vorzubereiten: der Start und die Landung von Flugzeugen.
Trotz unsicherer Wetterbedingungen war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Sowohl die Mitarbeiter von Genève Aéroport als auch des gesamten Flughafens konnten sich an ihrem Arbeitsplatz unter ganz anderen Bedingungen zusammenfinden, in einer entspannten und festlichen Stimmung. Dafür sorgten ungefähr 70 Freiwillige, die zum Erfolg der Veranstaltung beitrugen.

Die Anwesenheit von Tadesse Abraham (Mitglied des Team Genève) bei dieser Sportveranstaltung erinnerte daran, dass der Genève Aéroport Sportler aus Genf und Sport- und Kulturvereine durch Sponsoringsmassnahmen unterstützt.

Ein Video zur Veranstaltung steht auf unserem youtube-Kanal und in den sozialen Netzwerken zur Verfügung.

Der Genève Aéroport ist für die Organisationen dieser sportlichen und karikativen Veranstaltung verantwortlich und wurde finanziell von den folgenden Partnern unterstützt: Albinati Aéronautics, BTEE SA, Commerces de l'Aéroport, dnata, easyJet, Geneva Airpark, GFS, Holdener Architectures, ISS, Jet Aviation, MSC Aviation, palexpo, Priora, Qatar Airways, RUAG, Saraco SA, SITA, skyguide, SUVA, SWISS, Swiss Canonica, Swissport, SZ Informatique, TAG Aviation und Valais Water. Durch ihre Hilfe konnten die Kosten für die Veranstaltung um die Hälfte reduziert und die Summe an das Rote Kreuz in Genf gespendet werden.

So konnten die Kosten für die Organisation halbiert und die an das Rote Kreuz gespendete Summe entsprechend erhöht werden.