2016 verzeichnete der Genève Aéroport 16,5 Millionen Passagiere


17.01.2017

Der Personenverkehr stieg 2016 um 4,8 % an, während die Zahl der Flugbewegungen quasi stabil blieb. Das Frachtgeschäft erhöhte sich dagegen um 6,5 %.

Im Jahr 2016 verzeichnete der Genève Aéroport etwa 16 532 691 Passagiere, also 4,83 % mehr als im Jahr 2015.
Gleichzeitig erhöhte sich die Gesamtzahl der Abflüge und Landungen um nur 0,54 %, es wurden also 189.840 Flugbewegungen durchgeführt.
Der Luftfrachtverkehr am Genève Aéroport stieg dagegen um 6,6 % auf 69 295 Tonnen.

Diese Zahlen bestätigen die deutliche Entkopplung zwischen der Erhöhung der Passagierzahlen und der Anzahl der Flugbewegungen. Dies erklärt sich durch eine bessere Anpassung der Kapazitäten (die Unternehmen setzen grössere Flugzeuge ein) sowie durch eine optimierte Auslastung der Maschinen. 

Die Entscheidungen in Bezug auf die Flotte, die die wichtigsten Fluggesellschaften am Genève Aéroport für das Jahr 2017 angekündigt haben, werden diese Tendenz bestätigen. Die Flugzeuge der Bombardier CSeries, die A320neo, A350 und Boeing 787 sind leiser, verbrauchen weniger Kerosin und verringern so die Lärmbelästigung.

Angesichts der Kapazitätsentwicklung der wichtigsten Fluggesellschaften weisen die Prognosen für 2017 eine „Marge“ von 6 % der Sitze auf den bestehenden Flugrouten von und nach Genf aus: so kann ein Grossteil des erhöhten Passagieraufkommens aufgefangen werden, ohne dass sich die Anzahl der Flugzeug erhöht. 

Die Entwicklung des Frachtaufkommens dient als Barometer für die lokale Wirtschaft und bestätigt die Entwicklung der Nachfrage, die die verschiedenen Segmente des Flughafens im Rahmen ihrer Flugtätigkeit bedienen. Sie ist ebenfalls auf die Eröffnung neuer Fluglinien und die Erhöhung der Flugfrequenz zu manchen Destinationen mit hohem Handelspotential zurückzuführen.

Die ersten zehn Plätze in Bezug auf den Marktanteil belegen easyJet (43,8 %), SWISS(13,8 %), British Airways (5,50 %), Air France (5 %), KLM (2,59 %), TAP Portugal (2,29 %), Brussels Airlines (2,20 %), Lufthansa (2.17 %), Iberia (2.10 %) und Emirates (1,74 %).

Die Rangliste der Ziele wird gleichzeitig mit dem Jahresbericht und dem Jahresabschluss für das Jahr 2016 veröffentlicht. Sie werden am 4. April 2017 kommuniziert.