Kongress der französischsprachigen Flughäfen in Genf eröffnet (27. bis 30. Mai 2015)


27.05.2015

Heute beginnt der 24. Jahreskongress der Association des Aéroports de Langue Française Associés à Airport Council International (ALFA-ACI). Er findet im Hôtel Starling in Genf statt und dauert bis zum 30. Mai 2015.

Es werden über 350 Teilnehmer erwartet. Sie kommen grossteils aus Frankreich, aber auch aus Belgien, der Schweiz und aus zahlreichen afrikanischen Ländern (Algerien, Tunesien, Elfenbeinküste, Guinea, Gabun, Togo usw.). Es handelt sich vor allem um Mitglieder der Flughafendirektionen, aber auch um Vertreter der Zivilluftfahrtbehörden und internationaler Organisationen, Berater, Lieferanten für den Luftfahrtbereich und Fachjournalisten.

Genève Aéroport ist Gastgeber dieses Anlasses und hat folglich für die ALFA-ACI die Organisation in Zusammenarbeit der Agentur Symporg übernommen. Die Kongressteilnehmer werden ebenfalls Gelegenheit haben, bei ihrem Aufenthalt einen kurzen Einblick in das Tourismus- und Kulturangebot von Genf zu gewinnen – insbesondere mit einem Empfangsabend im Ariana-Museum und einem Galadinner im Gemeindesaal von Plainpalais.

Das Thema der diesjährigen Aufgabe des ALFA-ACI-Kongresses lautet: «Die Herausforderungen von morgen für unsere Flughäfen: Ausblick auf die nächsten 10 Jahre». In der Luftfahrtindustrie sind bedeutende technologische Veränderungen im Gang, die einen wesentlichen Einfluss auf das Verhalten und die Erwartungen der Passagiere haben. Im Weiteren tragen auch die grundlegenden Trends im Tourismus, im Transportwesen und bei der gemeinsamen Nutzung von Informationen sowie der Collaborative Economy zur Weiterentwicklung der Flughäfen bei.

Auf dem Programm stehen zahlreiche Arbeitssitzungen rund um die genannten Themen, sowie Präsentationen und Podiumsgespräche unter Leitung von Persönlichkeiten und Experten aus dem Luftverkehr. Eine Ausstellung der Dienstleistungsunternehmen im Luftfahrtbereich rundet das Programm für die Teilnehmer ab.