Der Flughafen setzt Präventionsmassnahmen zur Bekämpfung einer Pandemie in Kraft


30.04.2009

Gestern erhöhte die WHO die Gefahrstufe für die Weltbevölkerung auf Stufe 5 der Sechserskala. Das bedeutet, dass es eine "zunehmende Häufung von Verdachtsfällen" gibt, dass aber die "Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch weiterhin örtlich begrenzt bleibt". Der Virus "passt sich dem Menschen immer mehr an", jedoch ohne starke Zunahme der Übertragbarkeit. Stufe 5 bedeutet eine "erhebliche Pandemiegefahr" (Quelle: Gesundheitsschutzplan des Kantons Genf).

Diese Anhebung des Gefährdungsgrads auf Stufe 5 durch die WHO löst automatisch eine neue Phase der Pandemieabwehr des Business Continuity Plan (BCP-P) des Internationalen Flughafens Genf aus.

Wir erinnern daran, dass dieser Plan zur Aufrechterhaltung des Flughafenbetriebs und zur Bekämpfung einer eventuellen Pandemie 2006 aufgestellt wurde. Er sorgt dafür, dass der Betrieb des Internationalen Flughafens Genf aufrechterhalten werden kann. Geschützt wird insbesondere die Gesundheit der auf dem Flughafen beschäftigten Personen (Mitarbeitende, Lieferanten und Partner). Die Flughafenbehörden müssen sich auch auf den eventuellen Einsatz von Ersatzpersonal und die Planung der Betriebssicherung vorbereiten.

Deshalb hat der Stab des Business Continuity Plan des Internationalen Flughafens Genf den ganzen Vormittag getagt, um die verschiedenen derzeit erforderlichen Massnahmen zu beraten.

Wir werden Sie gegen 15.00 Uhr informieren.
In der Zwischenzeit versuchen Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Information zur Grippe finden Sie auf der Webseite des Kantons Genf.

Machen Sie Ihre Leser/Hörer/Zuschauer bitte darauf aufmerksam, dass die Gesundheitsgefahrstufe 5 nicht bedeutet, dass der Übergang vom endemischen zum pandemischen Stadium unmittelbar bevorsteht.

Im Übrigen ist der Internationale Flughafen Genf wie gewohnt in Betrieb; vorläufig wurden keine die Fluggäste betreffenden Massnahmen ergriffen.