Neues Satelliten-Dock für Abflüge


13.11.2007

Im Januar dieses Jahres hat der internationale Flughafen Genf seinen Masterplan für die Periode 2007-2015 vorgelegt, der in einer ersten Phase insbesondere den Bau des Terminals T1+ sowie die Neugestaltung der Transitzone vorsieht. Der Masterplan beruht auf Flugverkehrsprognosen aus dem Jahr 2003.

Angesichts des stärker als erwartet ansteigenden Passagierverkehrs und der Umsetzung des Schengener-Abkommens Ende 2008 drängt sich die Eröffnung neuer Abflughallen auf.

Aus diesen zwei Gründen hat der Verwaltungsrat des GVA die Realisierung eines "Satellite 10" mit modulierbaren Räumen genehmigt, von denen aus die Fluggäste per Bus zum Flugzeug transportiert werden. Das Satelliten-Dock soll auf dem Rollfeld in der Ecke des alten Flughafengebäudes mit einer Tunnelverbindung zum Hauptterminal erstellt werden.

Die Arbeiten, die am 12. November 2007 in Angriff genommen wurden und bis Ende 2008 dauern, erfordern Investitionen in Höhe von 23 Millionen Franken.