26.05.2017

Nicht-Schengen-Staaten: systematische Grenzkontrollen


Seit dem 17. April werden allen Reisenden, die aus den Nicht-Schengen-Staaten kommen oder dorthin reisen, an der Grenze kontrolliert.


Durch die neue europäische Gesetzgebung, die auch in der Schweiz angewendet wird, müssen die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und die Staaten, in denen die Personenfreizügigkeit gilt, die Kontrollen an den Aussengrenzen des Schengen-Raumes verstärken. Konkret werden alle Personen, die aus den Nicht-Schengen-Staaten kommen oder dorthin reisen, von den Grenzbeamten kontrolliert.  Am Genève Aéroport können durch diese neuen Gesetze längere Wartezeiten bei der Einreise (Grenzen) entstehen. Aus diesem Grund empfiehlt die Geschäftsführung des Genève Aéroport den Passagieren, die in Nicht-Schengen-Staaten reisen, genügend Zeit einzuplanen.

 

 



GVA : Urgences