Der Flughafen in voller Bewegung

Umbau der Check-in-Halle


 


ARBEITEN AN DER FASSADE DES HAUPTTERMINALS

UMBAUPHASE: 06.2016 - 12.2017

Die Glasfassade wurde renoviert und um mehrere Meter nach vorn versetzt, so entsteht mehr Platz in der Check-in-Halle.

Durch die Versetzung der Fassade wurde die Fläche der Check-in-Halle des Genève Aéroport (bzw. des Hauptterminals T1) vergrössert. Nun werden mehr als tausend Quadratmeter des Vorplatzes für das Flughafengebäude genutzt. Die dazugewonnene Fläche erlaubt eine neue Raumaufteilung im Inneren und ermöglicht eine bessere Passagierabfertigung. Ausserdem kann das Platzangebot für die Fluggesellschaften verbessert und der Passagierstrom entzerrt werden. Dieses Projekt begann am 27. Juni 2016 und wurde am 15. Dezember 2017 fertiggestellt.

 

VERBESSERUNG
Der Genève Aéroport wurde im Mai 1968 eingeweiht und ursprünglich für 5 Millionen Passagiere vorgesehen, heute passieren jährlich 16 Millionen Passagiere das Hauptflughafengebäude. Verschiedene Bauarbeiten haben in der Vergangenheit bereits dazu beigetragen, die Fläche des Gebäudes zu vergrössern. Am Ende dieser Baumassnahme zur Vergrösserung der Fassade, wird den Passagieren und den Fluggesellschaften mehr Platz eingeräumt werden können. Während der gesamten Bauphase werden alle nötigen Massnahmen ergriffen, um den Baulärm möglichst einzuschränken. Zum Ende des Jahres 2017 werden die Baustellenabdeckungen entfernt und eine komplett renovierte Infrastruktur, die dem Gebäude einen neuen architektonischen Wert verleihen wird, enthüllt.

Photo THC extérieur
  Umbauphase 1A
Umbauphase 1A+2A
Umbauphase étape 1B+2B
Umbauphase 2B
Transformations étape 3

KONTAKT: Info-Bauarbeiten

 

GVA : Urgences